Stadtmeisterschaft - SGE-Eintracht Ergste Turn- und Volleyballabteilung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stadtmeisterschaft

Volleyball

Am letzten Sonntag in der Alfred-Berg-Halle
Zum 13. Mal wurde letzten Sonntag (21.10.18) um 18 Uhr mit der Siegerehrung ein Turnier beendet, von dem wieder alle Mannschaften sehr angetan waren. Viele sehenswerte Ballwechsel gerade bei den vorne platzierten Mannschaften hätten wesentlich mehr Zuschauer verdient. Doch trotz des „Schattendaseins" dieser Sportart im Vergleich zu anderen in Deutschland, ist die Teilnahme vieler junger Erwachsener erstaunlich trotz Internet und Daddeln. Schließlich stellen die Gastgeber nicht nur die älteste Mannschaft, sondern auch die mit dem höchsten Frauenanteil aller Mannschaften im Turnier. Gerade wegen des reichhaltigen Angebots am Kiosk und den Preisen für alle Beteiligten war die Meinung aller einhellig: Wir kommen nächstes Jahr wieder". Die besten waren auf Platz 4 „Selten gute Volleyballer"; dritter „Wir ham die Haare schön", davor die „Globetrotter" (von VV Schwerte) und Gesamtsieger wurden die „Geilsten Of The Galaxy".

Stadtmeisterschaft der Hobbeyvollerballer 2019
Ein Novum in diesem Jahr war ein Alterslimit von 240 Jahren pro Mannschaft auf dem Spielfeld. Die Leistungsunterschiede der letzten Jahre waren einfach zu groß. Immerhin fanden sich sieben Mannschaften ein, denen das Turnier sehr viel Spaß gemacht hat. Keine Verletzungen, kein Müll wie im letzten Jahr beim Aufräumen. Bis auf die ersten beiden Platzierungen war das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen. Rosi Ersching hatte sehr gute Vorarbeit geleistet, vor allem bei den Anfragen an viele Vereine wegen des Alterslimits. Den 7. Platz belegten die „Hobbits" aus Schwerte. Sechster wurde „Der Pott kocht" aus Bochum. Die nächsten Platzierungen unterschieden sich in der Wertung nach Sätzen und Punkten nur wenig. Es folgten „SG Heisingen" aus Essen. „Boah Ey" aus Oberaden wurde Vierter und zu unserer Überraschung belegten die Ausrichter SGE Ergste einen guten dritten Platz. Zweiter wurden „Selten gute Volleyballer", die auch schon in den letzten Jahren immer gute Plätze belegten, nur besiegt von den „Globetrotter", die keinen Satz abgegeben hatten.
Gerd Kulik

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü